2. Gilchinger Umwelttag

Jedes Jahr werden über 311 Tonnen Plastik hergestellt. Das ist umgerechnet jede Sekunde eine Müllwagenladung voll Plastik. Ein Großteil des Plastiks landet ja ohnehin im Abfall. Dabei gibt es einfache Alternativen: Wer beim Einkauf eine Tasche dabei hat, braucht zum Beispiel keine Plastiktüte.

Am 20.Mai 2017 fand in Gilching der 2. Umwelttag statt. Auch die Arnoldus GS war mit verschiedenen Aktionen vertreten.

Unter dem Motto „Wir wollen ein Pausenbrot ohne Plastik“ setzten sich die Besucher mit den Ursachen und Auswirkungen von Mikroplastik in den Meeren auseinander. Dafür konnten sie in sogenannten „Meereskisten“, die von der Klasse 2d bemalt und mit Plastikmüll (Duschgel, Plastiktüten, Obstnetze etc.) gefüllt waren, ertasten, was im Meer noch so „schwimmt“ außer Fischen. Anschließend konnte man die Petition von kids.greenpeace „Wir wollen kein Plastikmeer“ mit seiner Unterschrift unterstützen.

Die aufwendig gestaltete Plakatwand informierte über folgende Fragen:

  • Woher stammt Mikroplastik?
  • Wie kommt das Mikroplastik ins Meer?
  • Was passiert mit dem Mikroplastik im Meer?
  • Welche Auswirkungen hat dies auf die Fische im Meer?
  • Fische werden vom Menschen gegessen. Was passiert dann mit dem Mikroplastik?
  • Plastikfasten: Tipps – Best of (BUND)

Der Film „Plastikmüll“, der fortlaufend während des ganzen Tages gezeigt wurde, beantwortete die Fragen eindrucksvoll und sehr kindgemäß. Etliche „kleine“ Besucher schauten sich den Film gleich mehrmals an!

Fazit: Wir sollten im Kopf behalten, was der übermäßige Plastik-Konsum und der falsche Umgang mit dem Kunststoff auf unserer Welt anrichtet. Viele der Besucher haben dies verstanden!

Gesundheitswoche

Auch im Rahmen der Gesundheitswoche im Oktober 2016 beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Arnoldus Grundschule ausführlich mit den Themen Energie, Nachhaltigkeit und Umwelt. Insbesondere die 2. Klassen setzten sich vor allem mit der Vermeidung von Plastikmüll auseinander.

Jeder Deutsche verbraucht laut Umweltbundesamt im Jahr 76 Plastiktüten. Das sind 11700 Tüten, die pro Minute über den Ladentisch gehen. Insgesamt produziert jeder Deutsche über 300 Kilogramm Plastikmüll im Jahr. Über acht Millionen Tonnen Plastikabfälle gelangen jedes Jahr in die Ozeane. Meeresbewohner verwechseln Kunststoffe oft mit Nahrung und verenden an gefressenem Plastik. Andere verfangen sich im Kunststoffmüll und sterben qualvoll. Plastik verrottet nicht. Eine Plastiktüte zerfällt frühestens nach 100 Jahren. Plastikflaschen benötigen sogar 450 Jahre für die Zersetzung.

"Ich will eine Brotzeit ohne Plastik" lautete deshalb das Motto der Klassen 2c und 2d.

Sie schickten ihren Restmülleimer in den 'Urlaub' und achteten darauf, dass in ihrer Brotzeitdose keine Plastikverpackungen waren. Bei einem gemeinsamen Rundgang im Supermarkt suchten sie nach Alternativen und wurden sogar fündig (Glas, Papier, Holz…). Abschluss der Woche bildete der Film 'Plastik im Meer - ein globales Problem'.

Wer die Ereignisse während unserer Gesundheitswoche noch einmal genauer nachlesen möchte, findet diese unter selbigem Stichwort bei den Veranstaltungen des Schuljahres 16/17.

1. Gilchinger Umwelttag

Der 1. Gilchinger Umwelttag fand übrigens im Jahr 2014 statt. Auch damals beteiligte sich unsere Schule mit vielen interessanten und spannenden Themen. Hier ein kleiner Rückblick: 

Mehr Informationen und Bilder zum 1. Gilchinger Umwelttag finden sich links unter Aktivitäten --> Projektwochen --> Umwelt-Projekt.