'Schüler als Busbegleiter' - Innovative Idee für die Verkehrssicherheit

Die Arnoldus Grundschule in Gilching erhielt den Bayerischen Verkehrssicherheitspreis 2014. Für ihre vielseitigen Projekte rund um die Verkehrssicherheit wurde die Schule am 3.November 2014 von der Landesverkehrswacht Bayern und der Versicherungskammer Stiftung ausgezeichnet. Zahlreiche Aktionen und Projekte wurden in Gilching initiiert. So sorgen das Projekt „Schüler als Busbegleiter“, ein Schulwegtraining, die Schülerlotsen sowie Fahrradtraining und auch ein Erste-Hilfe-Kurs für Schüler für eine große Sicherheit in und rund um die Schule.

Im Rahmen einer Feierstunde wurde der mit € 4.000,- dotierte 1. Preis überreicht und die umfänglichen Maßnahmen der Arnoldus Grundschule hervorgehoben. Der intensive Kanon mit dem die Arnoldus Grundschule die Verkehrs- und Wegesicherheit in und um die Schule sicherstellt wurde gelobt. „Ein solch unfassendes Programm unterstützt von Seiten der Schule die Verkehrssicherheit und hilft den Grundschülern sicher zur und von der Schule zu kommen.

(Pressemitteilung Versicherungskammer Stiftung vom 3.11.2014)

Schüler als Busbegleiter

Sicherheit für Fahrschüler - Mit dem Schulbus unterwegs

Die Busbegleiter sind seit dem Schuljahr 2012/13 fester Bestandteil des Schullebens. Je zwei Schüler übernehmen bei einer Fahrt freiwillig Verantwortung für die Sicherheit auf dem Schulweg. Im Schulbus sorgen sie für Ordnung und Einhaltung der Regeln. Diese wurden von der gesamten Schulgemeinschaft beschlossen.

In der Zeitung ist immer wieder zu lesen, dass Schüler wegen nicht verkehrsgerechtem Verhalten vom Schulbus erfasst und verletzt werden. Unserer Schule liegt die Sicherheit der Kinder während der Busfahrt am Herzen.
Die Schüler der Arnoldus Grundschule treffen sich deshalb mehrmals im Schuljahr in der Aula, um gemeinsam die Gefahren beim 'Busfahren' zu besprechen. Dabei werden von Schülern, von der Erziehungsmediatorin und der Sicherheitsbeauftragten die geltenden Regeln erklärt, um eine möglichst störungsfreie Fahrt zu gewährleisten.

Um die Sicherheit unserer Schüler im Bus zu erhöhen und diese bei Bedarf an die Busregeln zu erinnern, fahren 'Busbegleiter' mit. 'Busbegleiter' sind Schüler, die von unserer Sicherheitsbeauftragten und von unserer Erziehungsmediatorin ausgebildet werden. Sie achten auf das richtige Verhalten vor und während der Fahrt.

Als Erkennungszeichen tragen sie gelbe Verkehrswesten oder ihren 'Busbegleiter-Ausweis'.
Regelverstöße wie z. B.
- Drängeln beim Ein- bzw. Aussteigen
- Aufstehen während der Fahrt
- Störendes Herumalbern mit Sitznachbarn etc.
werden mit der Klassleitung, der Schulleitung oder der Sicherheitsbeauftragten der Schule besprochen.
Der Schüler/die Schülerin erhält bei Regelverstoß ein Busstoppblatt um das Fehlverhalten bewusst zu machen und die Busregeln nochmal zu verdeutlichen. Des Weiteren werden die Eltern über das Verhalten des Kindes informiert. Ändert der Schüler sein Verhalten nicht, wird als letzte Konsequenz der Ausschluss vom Busfahren für eine gewisse Zeit in Erwägung gezogen.

Das Busunternehmen und damit die Busfahrer sind über die 'Regeln für die Fahrt mit dem Schulbus' informiert. Sie unterstützen die 'jungen Busbegleiter' bei ihrem Tun.

Für alle Beteiligten laufen die Fahrten - seit es unsere Busbegleiter gibt - störungsfrei ab. Es zeigt sich: Der Einsatz der Busbegleiter sorgt für mehr Sicherheit für unsere Fahrschüler.